Sie haben Fragen zur Ausbildung?
Ich habe einige von denen, die mir im Laufe der Jahre häufig gestellt wurden, zusammengetragen und aufgelistet:

Voraussetzungen

Sie bringen als wichtigste Voraussetzung, um an der Grundausbildung Kinderyoga teilnehmen zu wollen, den echten und ehrlichen Wunsch mit, Yoga mit Kindern anbieten, gestalten und unterrichten zu wollen. Viele Kinder sind noch eng mit ihrem innersten Wesenskern verbunden, wodurch sie ein sehr feines und zugleich klares Gespür dafür haben, was ihnen entspricht und gut tut. Diese Wahrnehmung für sich selbst ist ein Schatz, den es nach meinem Dafürhalten zu erhalten gilt. Yoga kann sie diesbezüglich unterstützen.

Des Weiteren wäre es wünschenswert, über eigene Yogaerfahrung / Yogapraxis zu verfügen. Yoga ist eine Erfahrungswissenschaft. Wir erleben über das eigene Praktizieren, was Yoga in uns bewirkt. Das ist eine Art innere Quelle für das eigene Unterrichten. Wir unterrichten etwas, von dem wir selbst erfahren haben, wie es in uns wirkt und, worum es überhaupt geht.

Bewegungsdrang vs. Yoga?

Sie fragen sich eventuell, wie sich Bewegungsfreude, Neugierde und mögliche Unruhe der Kinder mit einer Yogaeinheit vereinbaren lassen. Ein Patentrezept dafür habe ich nicht. Aber einen seit 2005 gewachsenen Erfahrungsschatz, den ich gerne weitergebe. Die Bewegungsideen der Kinder, die sich durch ihre Bewegungsfreude entwickeln, können wunderbar in die Yogaeinheit eingebaut werden. Ihre Neugierde ist oft Ausdruck ihrer Freude, ihrem Spaß an Neuem und am Spiel, die dem Kinderyoga seine besondere Lebendigkeit schenkt. Und für ihre Unruhe oder manche andere Schwierigkeit brauchen wir Geduld mit dem Wissen, das Wachsen und Großwerden Zeit brauchen. Der Schlüssel zu allem ist nach meinem Dafürhalten unser Herzenswunsch, Kinderyoga anzubieten. Das ebnet für vieles im Miteinander den Weg.

Ausbildungsinhalte

Es erwarten Sie folgende Ausbildungsinhalte:

  • 1. Seminar: Einführung in den Yoga, Einführung in den Kinderyoga, yoga-pädagogische Überlegungen zur eigenen Unterrichtstätigkeit
  • 2. Seminar: Physiologische und entwicklungspsychologische Entwicklungsschritte, die Chakren im Kinderyoga, Entwicklung der Sinne
  • 3. Seminar: Atemwahrnehmung, Achtsamkeit, Entspannung – Shavasana, kindgerechte Konzentration als Hinführung zu Pratyahara – dem Zurückziehen der Sinne, Meditation mit Kindern, Eltern-Kind-Yoga.
  • Nach dem 2. u. 3. Wochenende ist deutlich geworden, was wann mit welchen Kindern in welchem Alter wie unterrichtet werden kann. Es gibt eine klare Vorstellung vom dem, was körperlich möglich ist und wo die Kinder entwicklungspsychologisch sind. So wird Unter-, oder Überforderung vermieden und Yoga macht Freude und Spaß!
  • 4. Seminar: Yoga in der Grundschulzeit (u.a. Affirmation, Yogaphilosophie mit Hilfe von Bilderbüchern oder dem Yoga-Sutra des Patanjali), didaktisch-methodische Überlegungen zum Unterrichtsaufbau, gemeinsames Entwickeln einer ersten Unterrichtseinheit
  • 5. Seminar: ‚Lehrer-Schüler-Verhältnis‘: Yogalehrende für das Wesen der Kinder sensibilisieren, Stärkung der eigenen Unterrichts-Persönlichkeit, Methodik – oder welche Möglichkeiten gibt es, Kinderyoga zu unterrichten?, Akquise und Organisation
  • 6. Seminar: alle Teilnehmer*innen stellen über 30 Min. eine eigene Yogaeinheit vor, die 30 Min. von allen anderen gewürdigt und besprochen wird.

Unterrichtsmaterial

Sie erhalten umfangreiche Handouts zu den theoretischen Themen und praktischen Yogaeinheiten. Diese sind mit kindgerechten Asana-Abbildungen versehen. Es gibt zum Thema Atemwahrnehmung meine Publikation ‚Atem-Bilder‘ als Arbeitsmaterial. Am Ende der Grundausbildung bekommen Sie neben einer Teilnahmebescheinigung über 96 UE ein Zertifikat, welches die Inhalte der Grundausbildung aufführt.

Unterrichtsaufbau

Die Gestaltung des Yoga-Unterrichts ist im starken Maße abhängig vom eigenen Yogaverständnis, welches sich im Laufe der Zeit immer mehr erweitert. Aus diesem Verständnis heraus entwickelt sich eine Stundenidee. Dafür werden Asanas miteinander verbunden, die aufeinander aufbauen. Idealerweise setzt sich eine Yogaeinheit aus Stand- und kindgerechten Umkehrhaltungen, aus Vor- und Rückbeugen, Seitbeugen und Drehungen zusammen. Mit z. B. spielerischen Atemwahrnehmungs- und Partnerübungen, kleinen Ritualen, Übungen zur Sinnesschulung, dem Vorlesen von Bilderbüchern berühren wir während der Yogapraxis das ganze Wesen der Kinder, wissend, dass wir im Yoga von der Einheit aus Körper, Geist und Seele ausgehen.
Wenn Sie sich ein Bild von einem Unterrichtsentwurf machen möchten, dann fordern Sie diesen gerne per Email unter dem Menüpunkt Kinderyogaeinheit kostenlos und unverbindlich an.

Nach der Ausbildung

Wie geht es nach der Grundausbildung Kinderyoga weiter? Ich stehe anschließend allen teilgenommenen Kinderyogalehrer*innen telefonisch, per Email oder auf einen Kaffee für Fragen den eigenen Yogaweg betreffend, zur Verfügung. Des Weiteren findet 1 x im Jahr ein Arbeitskreistreffen statt. Der Tag beinhaltet Anregungen zur Weiterbildung, bietet Raum zum Kennenlernen bzw. Auffrischen von Kontakten und dient dem Austausch von gesammelten Erfahrungen.

Kontakt

Sollten Sie Fragen ganz anderer Art haben, dann kontaktieren Sie mich gerne unter:

040 84602238

oder per Email:

fiona.regling@remove-this.yogafuerkinder.de

Yoga für Kinder

Damerowsweg 10, 22081 Hamburg

+49 40 84 60 22 38

mo.-fr. 8.00 - 19.00 Uhr, sa 9.00 - 18.00 Uhr

E-Mail schreiben

24x7 online support

TOP